Burgenmodelle Nürnberg

  • Auftraggeber
  • Germanisches Nationalmuseum Nürnberg
  • Inhalt
  • Erstellung von sechs Burgenmodellen
  • Schlagwörter

Burg Karlstein und fünf weitere Burgenmodelle – ein innovatives Modellbauprojekt in der Kombination aus computergestützten Fräs- und 3D-Druck-Technologien

Ein innovatives Modellbauprojekt durften wir in den Jahren 2009 und 2010 für das Germanische Nationalmuseum Nürnberg realisieren. Sechs große Modelle kompletter Burgen (Karlstein, Marburg, Heldburg, Rheda, Varenholz, Ziesar) aus unserer Werkstatt, begleitet von Computeranimationen (Marburg, Burg Eltz), zeigte 2010 das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg in seiner großen Sonderausstellung „Mythos Burg“.

Die „räumliche“ Darstellung hört für uns nicht im „Virtuellen“ auf. Unsere Modellbauabteilung fertigt für Sie mit modernster CNC-Frästechnologie und einem 3D-Drucker reale Modelle. Auch hier arbeiten wir nach einem spezifischen computergestützten Workflow. Die am Rechner aufgebauten und je nach Kundenwunsch detailreich visualisierten und texturierten 3D-Modelle werden mit kombinierten Fräs- und Drucktechnologien in Realmodelle umgesetzt.

Der „3D-Drucker“ arbeitet – stark vereinfacht beschrieben – nach dem technischen Prinzip eines Plotters, der einen Stift über einem Blatt Papier an zwei Achsen hin und her fährt und damit zeichnet. Statt mit Stiften zeichnet der 3D-Drucker mit Gipspulver und einem speziellen „Sekundenkleber“ Schicht für Schicht in einem dreidimensionalen Bauraum das Objekt nach. Dabei sind Schichtstärken und Genauigkeiten im unteren 1/10-Millimeterbereich möglich. Mit einem Farbdruckkopf werden im selben Arbeitsgang die Oberflächen koloriert.